TrO-Tage der 10. Klässler

TrO-Tage der 10. Klässler

Alle Schüler und Schülerinnen der 10. Jahrgangsstufe nahmen im Rahmen der TRO-Tage (Tage religiöser Orientierung) an einem Projekt ihrer Wahl teil. Dazu trafen sich die kleinen Gruppen mit ihren Lehrern und Lehrerinnen und weiteren Referenten entweder in den außerschulischen Gruppenräumen (in den Gemeinderäumen der evangelischen und katholischen Kirche, im Kapuzinerklösterchen) oder sie begannen direkt mit der Pilgerroute, der Fahrt zum Afrika-Museum in Berg en Dal oder dem Besuch der Fazenda da Esperança in Niedermörmter. An den Tagen wurden auch „Die Tafel“ in Kleve-Kellen, die St. Nikolai Kirche in Kalkar und das Klarissenkloster in Kevelaer besucht. Die Pilgergruppe übernachtete in dem Heu-Hotel in Niedermörmter.

Es wurden im Rahmen dieser Tage viele religiöse, ethische und soziale Aspekte angesprochen. Die eingeladenen Referenten und Ansprechpartnerinnen der verschiedenen Einrichtungen informierten ausführlich und die Besuche hinterließen viele Eindrücke.

Leben wie Gott in Frankreich – TrO-Tage wie in Taizé

Eine Gruppe der 10. Klassen verbrachte  ihre zwei Tage religiöser Orientierung als „Tage wie in Taizé“ im Klever Kapuzinerkloster am Rindernschen Deich. Insgesamt waren 16 Schülerinnen und Schüler, darunter zwei Austauschschüler aus Taiwan und Mexiko, der Schulseelsorger Markus van Berlo und eine Studentin als Teamerin dabei.

Taizé ist ein kleines Dorf in Frankreich. Dort lebt die „Gemeinschaft von Taizé“. In dieser einzigen ökumenische Gemeinschaft der Welt leben Brüder aus allen Konfessionen gemeinsam ein „Zeichen der Versöhnung“. Auf Einladung der Brüder treffen sich dort jede Woche tausende Jugendliche aus verschiedensten Ländern Europas und der Welt, um eine Woche dort mit zu leben.

Unter dem Motto „Leben wie Gott in Frankreich“ haben die 16 Schülerinnen und Schüler u.a. einen Film über Taizé geschaut, einfaches Essen wie in Taizé ausprobiert, einen eigenen Andachtsraum gestaltet, Lieder und Gebete in vielen Sprachen kennengelernt, intensive Gespräche in Kleingruppen geführt und sich über Frieden und Versöhnung in ihrem Alltag ausgetauscht.

Die Fotos zeigen Intensive Gespräche, sogar auf Englisch! und Frühstück und Kaffeepause im Klostergarten