Startseite » Erprobungsstufe

Erprobungsstufe

Die Schüler/innen wechseln aus der Grundschule in die Erprobungsstufe (Klassen 5 und 6). Die Erprobungsstufe bildet eine pädagogische Einheit, deshalb gibt es keine Versetzung von der 5. in die 6. Klasse. In diesen zwei Jahren wird in regelmäßigen Klassenkonferenzen die Entwicklung des Schülers beobachtet. Übergangsschwierigkeiten von der Grundschule zur Realschule versuchen wir durch gezielte Fördermaßnahmen und durch Förderunterricht auszugleichen. Individuelle Mängel sollen aufgearbeitet und die SchülerInnen in die Lage versetzt werden, erfolgreich in den Klassenstufen der Realschule mitzuarbeiten.

Die folgenden Fächer stehen auf dem Stundenplan:

  • Im Hauptfach Deutsch (4-5 Wochenstunden) liegt der Schwerpunkt auf der Förderung der Lese- und Schreibkompetenzen. Fördergruppen „Lesen“ in den verschiedenen Niveaus, Vorlesewettbewerbe, Lesenächte, Theaterbesuche bei mini-art… ergänzen den Unterricht in der Klasse.
  • Im Hauptfach Englisch (4-5 Wochenstunden) sowie in einer weiteren Fremdsprache (Niederländisch oder Französisch) als weiteres Hauptfach ab Klasse 6 werden Sprache und Kultur anderer Länder den Schülern näher gebracht.
  • Im Hauptfach Mathematik (4-5 Wochenstunden) werden die Grundlagen im Umgang mit Zahlen, Brüchen und geometrischen Konstruktionen erweitert.
  • In den Fächer Biologie und Physik wird naturwissenschaftliches Experimentieren und Denken vertieft.
  • In den gesellschaftswissenschaftlichen Fächer (Erdkunde, Politik, Geschichte) werden die Grundlagen unserer Gesellschaft thematisiert.
  • Das Fach Religion wird ergänzt durch gemeinsam Gottesdienste in der Schule.
  • Im Bereich Sport ergänzen verschieden AG-Angebote und Meisterschaften den Unterricht in der Turnhalle, auf dem Sportplatz bzw. im Schwimmbad.
  • Durch das Fach Musik werden Angebote im Bereich des individuellen Instrumentalunterrichtes (verschiedene Blasinstrumente) sowie des gemeinsamen Musizierens in der Klasse den Schülern näher gebracht.
  • Zum Bereich Kunst Textilgestaltung gehört die Teilnahme an Ausstellungen in der Schule sowie im Klever Museum.
  • In der Lernwerkstatt werden die Grundlagen für selbstständiges, eigenverantwortliches Arbeiten eingeübt bzw. vertieft.

Die wöchtentliche Klassenlehrerstunde, gemeinsame Projekte mit der Profilklasse, der Klassenstufe und der Schule erweitern den Unterricht in den Fachbereichen, z.B. gemeinsame Wettbewerbe, Feste und Feiern in der Schule sowie eine mehrtägige Klassenfahrt in Klasse 6.

Am Ende der Erprobungsstufe entscheidet die Klassenkonferenz auf der Grundlage der zweijährigen Entwicklung an der Realschule, ob für die Schüler eine Versetzung in die Klasse 7 der Realschule oder in die Klasse 7 einer anderen Schulform ausgesprochen werden soll.